SPORT1

    Showdown bei Beachvolleyball-EM LIVE bei SPORT1


    Vom 15. bis 22. Juli treffen sich die besten Beachvolleyball-Team Europas in den Niederlanden, um den EM-Titel auszuspielen. SPORT1 zeigt ausgewählte Spiele LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM.Jeweils 32 Teams bei den Damen und Herren kämpfen in...

    Vom 15. bis 22. Juli treffen sich die besten Beachvolleyball-Team Europas in den Niederlanden, um den EM-Titel auszuspielen. SPORT1 zeigt ausgewählte Spiele LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM.

    Jeweils 32 Teams bei den Damen und Herren kämpfen in Den Haag, Rotterdam, Apeldoorn und Utrecht um Europas Krone. Deutschlands Sandkönige wurden dabei von vier Frauen-Duos und einem Männer-Team vertreten, die sich jedoch im Viertelfinale geschlagen geben mussten.

    Die Mannschaften im Hauptfeld spielen zunächst eine Gruppenphase, ehe die 24 besten Teams in der K.o.-Runde den Titel unter sich ausmachen. Bis zu den Viertelfinalspielen wird in allen vier Städten gespielt. Ab dem Halbfinale finden dann alle Partien in Den Haag statt.

    Insgesamt werden 100.000 Euro auf alle Duos ausgeschüttet, die Siegerteams erhalten davon jeweils 20.000 Euro und bekommen außerdem pro Athlet 250 Europa- und Weltranglistenpunkte.

    Deutsche Duos bei EM gescheitert

    Das heißeste Eisen im Feuer war aus deutscher Sicht zweifelsohne das Team Chantal Laboureur und Julia Sude. Bei der EM 2017 in Lettland holten sich die beiden den dritten Platz und feierten den bis dahin größten Erfolg ihrer Karriere. Diesen toppten sie nur wenige Monate darauf mit dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

    Die Weltranglistendritten sind bei den Europameisterschaften in den Niederlanden über den Umweg der Zwischenrunde ins Viertelfinale eingezogen. Dort scheiterten sie jedoch an den Spanierinnen Liliana Fernandez Steiner/Elsa Baquerizo McMillan trotz Satzführung mit 1:2.

    Im Viertelfinale ausgeschieden sind außerdem Victoria Bieneck und Isabel Schneider. Die U23-Weltmeisterinnen von 2013 unterlagen Nina Betschart und Tanja Hüberli aus der Schweiz mit 1:2.

    Zuvor wurden im Achtelfinale schon Karla Borger und die langjährige Hallen-Nationalspielerin Margareta Kozuch ausgeschaltet, ebenso wie Kim Behrens und Sandra Ittlinger.

    Bei den Herren verpassten Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms als einziges deutsches Duo den Einzug ins Achtelfinale. Sie unterlagen den Niederländern Christiaan Varenhorst/Jasper Bouter mit 1:2.

    Die Ergebnisse der deutschen Teams im Überblick

    Männer
    Montag, 16. Juli: Smedins/Smoilovics (Lettland) - Bergmann/Harms 2:1
    Dienstag, 17. Juli: Fijalek/Bryl (Polen) - Bergmann/Harms 2:1
    Donnerstag, 19. Juli: Rumsevicius/Kazdailis (Litauen) - Bergmann/Harms 1:2
    Freitag, 20. Juli: Bergmann/Harms - Varenhorst/Bouter (Niederlande) 1:2

    Samstag, 21. Juli: Achtelfinale/Viertelfinale

    Frauen
    Dienstag, 17. Juli: Borger/Kozuch - Behrens/Ittlinger 2:0
                               Laboureur/Sude - Menegatti/Giombini (Italien) 1:2
                               Behrens/Ittlinger - Ulveseth/Lunde (Norwegen) 2:1
                               Borger/Kozuch - Ukolova/Birlova (Russland) 1:2
                               Bieneck/Schneider - van Gestel/Wesselink (Niederlande) 2:0
                               Laboureur/Sude - Liliana/Elsa (Spanien) 2:0

    Mittwoch, 18. Juli: Bieneck/Schneider - Kravcenoka/Graudina (Lettland) 2:1
                              Behrens/Ittlinger - Ukolova/Birlova (Russland) 2:0
                              Laboureur/Sude - Kolosinska/Kociolek (Polen) - Sieg Deutschland (kampflos) 
                              Borger/Kozuch - Ulveseth/Lunde (Norwegen) 2:0
                              Bieneck/Schneider - Lahti/Parkkinen (Finnland) 2:0

    Donnerstag, 19. Juli: Borger/Kozuch - van Gestel/Wesselink (Niederlande) 2:0
                               Laboureur/Sude - Lahti/Parkkinen (Finnland) 2:0
                               Laboureur/Sude - Stubbe/Ramond-van Iersel (NED) 2:0
                               Borger/Kozuch - Betschart/Hüberli (Schweiz) 1:2
                               Behrens/Ittlinger - Lobato/Amaranta (Spanien) 0:2
                               Bieneck/Schneider - Davidova/Shchypkova (Ukraine) 2:0

    Freitag, 20. Juli: Bieneck/Schneider - Betschart/Hüberli (Schweiz) 1:2
                            Laboureur/Sude - Liliana/Elsa (Spanien) 1:2

    Samstag, 21. Juli, Halbfinale: Hermannova/Slukova (Tschechien) - Keizer/Meppelink (Niederlande)
                                               Liliana/Elsa (Spanien) - Betschart/Hüberli (Schweiz)

                                   

    Die Live-Spiele der Beachvolleyball-EM bei SPORT1

    21.07.2018 - 1. Viertelfinale der Männer aus Apeldoorn ab 15.55 Uhr im SPORT1 LIVESTREAM
    21.07.2018 - 3. Viertelfinale der Männer aus Utrecht ab 17.10 Uhr im SPORT1 LIVESTREAM
    21.07.2018 - 4. Viertelfinale der Männer aus Rotterdam ab 19.40 Uhr im SPORT1 LIVESTREAM

    22.07.2018 - Spiel um Platz 3 der Männer aus Den Haag ab 18.25 Uhr im SPORT1 LIVESTREAM

    The Open: Woods braucht Aufholjagd an Tag drei


    Die British Open, mit offiziellem Namen "The Open Championship", ist eines der vier Major-Turniere der Männer und das einzige, das nicht in den USA sondern auf europäischem Boden ausgetragen wird.Die Open Championship ist das älteste heute noch...

    Die British Open, mit offiziellem Namen "The Open Championship", ist eines der vier Major-Turniere der Männer und das einzige, das nicht in den USA sondern auf europäischem Boden ausgetragen wird.

    Die Open Championship ist das älteste heute noch ausgetragene Golfturnier der Welt: Seit 1860 treten Golfer auf ausgewählten Golfplätzen in England und Schottland gegeneinander an. Es dürfen sowohl Profis als auch Amateure an den Start gehen.

    Am Samstag steht die dritte Runde an und nach dem Aus von Martin Kaymer, ist mit Bernhard Langer nur noch ein Deutscher dabei. Der Mann aus Anhausen liegt auf dem geteilten 52. Platz mit insgesamt zwei Schlägen über Par. Golf-Superstar Tiger Woods braucht eine Aufholjagd um doch noch Siegchancen zu haben. Der US-Amerikaner weist aktuell sechs Schläge Rückstand auf das Führungsduo Kevin Kisner und Zach Johnson aus.

    Das aktuelle Leaderboard der British Open:

    T1. Zach Johnson (USA): -6

    T1. Kevin Kisner (USA): -6

    T3. Tommy Fleetwood (GBR): -5

    T3. Pat Perez (USA): -5

    T3. Xander Schauffele (USA): -5

    T6. Rory McIlroy (NIR): -4

    T6. Erik van Rooyen (SA): -4

    T6. Matt Kuchar (USA): -4

    T6. Tony Finau (USA): -4

    T6. Zander Lombard (SA): -4

    .

    .

    .

    T29. Tiger Woods (USA): E

    T80. Martin Kaymer (GER): +4

    Hopp feiert Debüt: Alle Infos zum World Matchplay


    Das World Matchplay 2018 (21. bis 29. Juli LIVE im TV auf SPORT1 und im Livestream auf SPORT1) ist nach der Weltmeisterschaft das prestigeträchtigste Turnier der PDC und findet traditionell im englischen Blackpool statt.Erstmals geht es dabei um die...

    Das World Matchplay 2018 (21. bis 29. Juli LIVE im TV auf SPORT1 und im Livestream auf SPORT1) ist nach der Weltmeisterschaft das prestigeträchtigste Turnier der PDC und findet traditionell im englischen Blackpool statt.

    Erstmals geht es dabei um die mit 500.000 Pfund dotierte "Phil Taylor Trophy". Diese wurde in Anlehnung an Rekordgewinner Phil Taylor in diesem Jahr umbenannt.

    Mit Max Hopp tritt erstmals in der Geschichte des Turniers auch ein Deutscher ans Oche. Er trifft in der ersten Runde auf Ian White.

    SPORT1 hat alle Informationen zum World Matchplay.

    Wo findet das World Matchplay 2018 statt?

    Das World Matchplay findet traditionell im englischen Blackpool statt. Im Hotel Winter Gardens im Emperess Ballrom. Dort steigt das Turnier seit 1994.

    Wer nimmt am World Matchplay teil?

    Die 32 Teilnehmer beim World Matchplay qualifizieren sich einerseits über die PDC Order of Merit, wo die Top 16 teilnahmeberechtigt ist. Außerdem können sich 16 weitere Spieler über die PDC Pro Tour Order of Merit für das Turnier qualifizieren. Durch gute Ergebnisse auf den European Tour Events kann man sich für das prestigeträchtige Event qualifizieren. Max Hopp qualifizierte sich durch seinen Sieg beim Event in Saarbrücken und weitere Erfolge auf der European Tour über die Pro-Tour-Rangliste das Turnier.

    Wer sind die Favoriten beim World Matchplay?

    Eines steht bereits fest: Nach dem Rücktritt von Phil Taylor wird es einen neuen Titelträger geben. "The Power" setzte sich im Vorjahr im Finale gegen Peter Wright durch. Neben dem an Nummer eins gesetzten Michael van Gerwen zählen sicherlich auch Weltmeister Rob Cross, der Schotte Gary Anderson und der niederländische Routinier Raymond van Barneveld zum Kreis der potenziellen Titelträger.

    Der Spielplan des World Matchplay 2018 im Überblick:

    1. Runde (best of 19 Legs):

    21. Juli (20 Uhr):

    Adrian Lewis – James Wilson
    Dave Chisnall – Keegan Brown
    Michael van Gerwen – Jeffrey de Zwaan
    Michael Smith – Jonny Clayton

    22. Juli (14 Uhr/20.30 Uhr):

    Darren Webster – Stevie Lennon
    Ian White – Max Hopp
    Gerwyn Price – Joe Cullen
    Daryl Gurney – Steve West

    Mensur Suljovic – Steve Beaton
    Gary Anderson – Stephen Bunting
    Rob Cross – Mervyn King
    Raymond van Barneveld – Kyle Anderson

    (Die SPORT1 Darts-App mit Livestreams, Liveticker und Spielerprofilen zum World Matchplay - jetzt für iOSAndroid und Amazon herunterladen)

    23. Juli (20 Uhr):

    Kim Huybrechts – John Henderson
    Simon Whitlock – Richard North
    James Wade – Jermaine Wattimena
    Peter Wright – Jelle Klaasen

    Achtelfinale (24./25. Juli, best of 21 Legs)
    Viertelfinale (26./27. Juli, best of 31 Legs)
    Halbfinale (28. Juli, best of 33 Legs)
    Finale (29. Juli, best of 35 Legs)

    Wer überträgt das World Matchplay LIVE im TV?

    SPORT1 überträgt täglich die Partien des World Matchplay LIVE im TV und im LIVESTREAM mit Kommentator Basti Schwele und Experte Gordon Shumway. Außerdem gibt es die Highlights jeder Partie als Video-Zusammenfassung auf SPORT1.de.

    Letzte Chance? Vettel will Hockenheim-Fluch brechen


    Nach einem Jahr Pause kehrt die Formel 1 am Sonntag zurück nach Deutschland - zum letzten Mal? Am Hockenheimring steigt der Große Preis von Deutschland. Verhandlungen über weitere Rennen befinden sich noch in der Schwebe.Nur 50 Kilometer entfernt von...

    Nach einem Jahr Pause kehrt die Formel 1 am Sonntag zurück nach Deutschland - zum letzten Mal? Am Hockenheimring steigt der Große Preis von Deutschland. Verhandlungen über weitere Rennen befinden sich noch in der Schwebe.

    Nur 50 Kilometer entfernt von der Rennstrecke wuchs Sebastian Vettel auf. Dem viermaligen Formel-1-Weltmeister fehlt allerdings noch ein Sieg bei seinem Heimrennen - auf 21 anderen Strecken hat er dagegen bereits gewonnen.

    Nach vielen erfolglosen Versuchen will der Ferrari-Star diese Lücke nun unbedingt schließen und im WM-Duell mit Lewis Hamilton den nächsten Wirkungstreffer landen. (SERVICE: Die Fahrerwertung im Überblick)

    "Der Sieg steht noch aus. Das würde ich in diesem Jahr gerne nachholen", sagte Vettel der Sport Bild. Die Anwesenheit von Familie und Freunden motiviert den 31-Jährigen zusätzlich. 

    Mercedes will Start verbessern

    Beim vergangenen Rennen in Großbritannien konnte Vettel seine WM-Führung mit einem Sieg weiter ausbauen, allerdings profitierte er dabei auch von einem Start-Unfall seines ärgsten Konkurrenten Hamilton. (SERVICE: Der Formel-1-Rennkalender)

    Bei den Silberpfeilen ist nach dem Vettel-Sieg in Silverstone sowie dem Null-Punkte-Rennen in Spielberg die Motivation unheimlich groß. Vor allem die Schwäche am Start will Mercedes unbedingt in den Griff bekommen.

    "Wenn wir von der Pole losfahren, dann müssen wir unbedingt mindestens genauso schnell vom Fleck kommen wie die Ferraris", forderte Chefingenieur Andrew Shovlin bei motorsport-total.com.

    Beflügelt von seiner Vertragsverlängerung geht Hamilton ins Rennen. Der Brite hat bereits zweimal am Hockenheimring gewonnen, zuletzt 2016.

    Streckenrekord für Red Bull im ersten Training

    Am Freitag legte Max Verstappen im Red-Bull einen neuen Streckenrekord hin, während Teamkollege Daniel Ricciardo um 20 Startplätze nach hinten versetzt wurde, weil er einige Teile tauschte. Sebastian Vettel lag bei seinem Heimspiel nur knapp hinter WM-Rivale Lewis Hamilton.

    Die Formel 1 2018 LIVE im TV, Stream, Ticker

    In dieser Saison laufen die Rennen nur beim Free-TV-Sender RTL. Der Pay-TV-Sender Sky hat sich nach den gescheiterten Verhandlungen über eine Exklusivübertragung aus der Formel 1 zurückgezogen. 

    SPORT1 berichtet LIVE im Formel 1-Ticker von allen Rennen. 

    Der Zeitplan des F1-GP Hockenheim im Überblick:

    Freitag:
    11 Uhr: 1. Freies Training im LIVETICKER auf SPORT1.de
    15 Uhr: 2. Freies Training im LIVETICKER auf SPORT1.de

    Samstag: 
    12 Uhr: 3. Freies Training im LIVETICKER auf SPORT1.de
    15 Uhr: Qualifying im TV bei RTL und im LIVETICKER auf SPORT1.de

    Sonntag:
    15.10 Uhr: Rennen im TV bei RTL und im LIVETICKER auf SPORT1.de

    Hockey-Frauen brennen auf WM-Start


    Am Samstag betreten die deutschen Hockey-Frauen bei der Weltmeisterschaft in London die die ganz große Bühne. Um 13.00 Uhr eröffnet die Mannschaft von Bundestrainer Xavier Reckinger vor 15.000 Zuschauern in der imposanten Arena im Queen Elizabeth...

    Am Samstag betreten die deutschen Hockey-Frauen bei der Weltmeisterschaft in London die die ganz große Bühne. Um 13.00 Uhr eröffnet die Mannschaft von Bundestrainer Xavier Reckinger vor 15.000 Zuschauern in der imposanten Arena im Queen Elizabeth Olympic Park gegen Südafrika das Saison-Highlight (im LIVETICKER auf SPORT1 –  und alle Spiele auch LIVE bei DAZN)

    "Es kribbelt schon. Wir Erfahrenen haben einfach Bock drauf und für die Neuen ist das alles sowieso überwältigend hier", sagt Kapitänin Janne Müller-Wieland.

    Möglich ist an der Themse für die Mannschaft alles - oder auch nichts. "Jeder kann aktuell jeden schlagen in den Top 8", sagt Müller-Wieland, die Topfavoriten seien "mehr denn je verwundbar und absolut schlagbar. Es ist gerade ein bisschen wie bei Olympia: Man weiß nie, was passiert." 

    Reckinger warnt vor Spanien

    Südafrika ist der vermeintlich einfachste Konkurrent in der Gruppe C, bevor am Mittwoch der zweimalige Weltmeister Argentinien auf das deutsche Team wartet.

    Für einen Sieg "müssen wir einen unserer guten Tage erwischen", meint Reckinger. Auch der Gruppenabschluss gegen Spanien (28. Juli/13.00) werde kein Spaziergang: "Spanien kann die Überraschung des Turniers werden, die haben eine ziemliche Entwicklung gemacht." 

    Optimismus trotz Pleite

    Die Frauen selbst schwächelten trotz positiver Entwicklung in der Offensive zuletzt in ihrem Defensivspiel und kassierten im letzten offiziellen Test ein 0:4 gegen Rekordweltmeister Niederlande.

    Müller-Wieland bleibt trotzdem optimistisch. "In vielen Turnieren, in denen ich erfolgreich war, habe ich vorher krass gegen Holland verloren", sagt die Hamburgerin selbstbewusst: "Insofern kann man das auch als gutes Zeichen sehen".

    Formel 4 am Hockenheimring LIVE auf SPORT1


    An diesem Wochenende gastiert die Formel 1 in Deutschland. SPORT1 erklärt den härtesten Bremspunkt beim GP von...

    Es ist das Saison-Highlight schlechthin. 

    Die Nachwuchsrennfahrer aus der ADAC Formel 4 gehen am Wochenende im Rahmen der Formel 1 auf dem Hockenheimring an den Start. In der Königsklasse steht der Große Preis von Deutschland auf dem Programm. Erstmals überhaupt darf sich die Highspeedschule des ADAC im Rahmenprogramm der Formel 1 präsentieren. SPORT1 überträgt die Rennen LIVE im STREAM (ab Samstag, 17 Uhr). 

    Bisher haben es 13 Fahrer aus den ADAC-Formelserien bis auf die ganz große Bühne geschafft. Einer von ihnen ist Ex-Weltmeister Sebastian Vettel, der auch als Schirmherr für die Formel 4 fungiert. 

    "Das Treffen mit den Fahrern der ADAC Formel 4 hat mir viel Spaß gemacht", sagte Vettel: "Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Zeit in den Nachwuchsserien und würde mich freuen, einen der Jungs später einmal in der Formel 1 wiederzusehen." 

    Zendeli Favorit in Hockenheim

    Seit sieben Wochen warten Fans der Formel 4 auf das nächste Rennen. In Führung liegt weiter Lirim Zendeli. Der Fahrer von US Racing CHRS liegt mit 199 Punkten vor Liam Lawson (175 / Van Amersfoort Racing). "Größer und besser, als im Rahmenprogramm der Formel 1 zu fahren, wird es in diesem Jahr nicht", sagte Rookie Niklas Krütten, der für ADAC Berlin-Brandenburg e.V. fährt.

    Favorit auf die Siege in den Rennen am Samstag und Sonntag ist Zendeli. Zwei seiner bislang sechs Saisonsiege holte er auf dem Hockenheimring. 

    ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring LIVE:

    Samstag, 17.00 Uhr, Rennen 1 im LIVESTREAM
    Sonntag, 22.07.2018 10.00 Uhr, Rennen 2 LIVE im TV und im STREAM

    Sevilla vs. Benfica LIVE im TV auf SPORT1


    Nach der WM ist vor dem International Champions Cup. Das Fußball-Sommerloch von 2018 war kurz - und ist jetzt endgültig vorbei. Beim ICC treten einige der besten Mannschaften der Welt in Vorbereitung auf die neue Saison gegeneinander an. Am Samstag...

    Nach der WM ist vor dem International Champions Cup. 

    Das Fußball-Sommerloch von 2018 war kurz - und ist jetzt endgültig vorbei. Beim ICC treten einige der besten Mannschaften der Welt in Vorbereitung auf die neue Saison gegeneinander an. 

    Am Samstag gibt sich neben dem FC Bayern, der es mit Paris Saint-Germain zu tun bekommt (15:30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1), auch der FC Sevilla die Ehre. Der spanische Topklub tritt gegen den portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon an (18 Uhr LIVE im TV auf SPORT1). 

    Auch wenn viele der WM-Fahrer noch fehlen verspricht die Partie gute Unterhaltung. Für Sevilla - und vor allem für den neuen Coach Pablo Machin - ist es die erste Standortbestimmung gegen einen hochklassigen Gegner. Das erste Pflichtspiel steht bereits am 26. Juni in der Europa League gegen Ujpest Budapest an. 

    SPORT1 zeigt im Rahmen des International Champions Cup eine Vielzahl internationaler Testspiel-Kracher. Eine Übersicht über die Partien gibt es hier

    Etappe 14: Chancen für Ausreißer


    Die Alpen sind kaum überstanden, da beginnt bei der 105. Tour de France die nächste Kletterei.Die 14. Etappe startet am Samstag in Saint-Paul-Trois-Chateaux und streift bei der Zielankunft in Mende das südliche Zentralmassiv (zum LIVETICKER). Vier...

    Die Alpen sind kaum überstanden, da beginnt bei der 105. Tour de France die nächste Kletterei.

    Die 14. Etappe startet am Samstag in Saint-Paul-Trois-Chateaux und streift bei der Zielankunft in Mende das südliche Zentralmassiv (zum LIVETICKER). 

    Vier Bergwertungen, von denen keine die zweite Kategorie überschreitet, macht die Etappe für Ausreißer attraktiv.

    Allerdings müssen auch die Favoriten auf den Gesamtsieg aufmerksam sein. Vor dem Ziel auf dem Flugplatz in Mende stellt sich den Fahrern mit der Cote de la Croix Neuve (3 km/10,2 Prozent) eine Wand entgegen, an der Schwächen gnadenlos bestraft werden (SERVICE: Die Gesamtwertung der Tour de France). 

    Saint-Paul-Trois-Chateaux ist zum dritten Mal Etappenort der Frankreich-Rundfahrt, schon 2011 und 2012 begannen im 9000-Einwohner-Städtchen Tagesabschnitte. Beim bislang letzten Mal hatte der deutsche Top-Sprinter Andre Greipel das beste Ende für sich.

    Auch Mende hat Greipel in guter Erinnerung. 2015 startete hier eine Etappe, die er mit dem Sieg in Valence abschloss. Ein weiteres Positiv-Erlebnis wird es für den gebürtigen Rostocker nach seinem vorzeitigen Ausstieg bei der Tour 2018 aber nicht geben. 

    So können Sie die Tour de France LIVE im TV und Ticker verfolgen:

    TV/ Livestream: Eurosport / ARD

    Liveticker: SPORT1.de